Vennerhus

Die Weintemperatur zur Zeit des Geniessens ist sehr wichtig.

Sie beeinflusst die Aromatik und den Geschmack. Eine falsche Temperatur kann einen Wein unangenehm oder weit unter seiner effektiven Qualität erscheinen lassen und uns so einen optimalen Trinkgenuss vorenthalten.

Einfluss der Temperatur auf die Aromatik

  • Zu hohe Temperatur: Je höher sie ist, umso mehr verdunsten die flüchtigen Inhaltsstoffe. Wollen wir zum Beispiel bei einem Rotwein die Aromen möglichst intensiv erscheinen lassen, so werden diese im Bereich von 16 bis 18°C am besten zum Vorschein gelangen. Liegt die Tempertaur höher, beginnt der Alkohol zu verdunsten und die Aromen werden weniger komplex wahrgenommen. Ja, oft erscheinen sie dann geradezu aggressiv.
  • Zu niedrige Temperatur: Je niedriger die Temperatur ist, umso weniger verflüchtigen die Inhaltsstoffe. Bei einer Temperatur von 8°C verflüchtigen nur mehr sehr wenige Aromen. Je nach Traubensorte können diese nur verhalten in Erscheinung treten. Der Wein zeigt sich also in seiner Aromatik stark reduziert.

Einfluss der Temperatur auf den Geschmack

  • Zu hohe Temperatur: Je höher die Temperatur ist, desto mehr nehmen unsere Papillen auf der Zunge eine Süsse und eine Säure wahr. Insgesamt erscheint ein Wein mit zunehmender Wärme dünner. Auch kann ein Wein aufgrund einer erhöhten Tempe- ratur geschmacklich, durch das Verdunsten des Alkohols, aus dem Gleichgewicht fallen. 
  • Zu niedrige Temperatur: Je kühler wir einen Wein trinken, desto mehr nehmen wir herbe und bittere Stoffe wahr. Auch erscheint uns die Säure und Süsse bei kühleren Weinen weniger intensiv.

Machen wir den Test: Stellen wir ein Glas Rotwein während zirka 1,5 Stunden in den Kühlschrank und vergleichen wir danach direkt den gekühlten Wein mit einem Glas Rotwein mit 18°C. Der gekühlte Wein wird in der Aromatik verhalten sein und im Körper herb und leicht bitterlich schmecken. Derjenige bei 18°C wird fruchtig, würzig und im Körper mit weichen, runden Tanninen sein. Erwärmen wir nun dieses Glas auf über 22°C (den Glaskelch in der Hand halten), so wird der Wein eher scharf in der Nase und dünner im Gaumen.

Tipp: Den Wein etwas unter der idealen Trinktemperatur einschenken, im Wissen, dass wir ihn während 30 bis 40 Minuten zum Essen geniessen und er ein paar°C zulegen wird (je nach Ausgangs- und Raumtemperatur).

Empfohlene Trinktemperaturen

  • Weissweine                
    Trockene, leichte, junge, säurebetonte Weissweine: 7  - 10°C
    Trockene, gehaltvolle, reife und süsse Weissweine:  10  - 12°C
     Halbtrockene bis liebliche Weissweine: 8  - 10°C
     Junge, trockene Schaumweine:     6   -  8°C
     Ältere Jahrgangschampagner:    10  - 12°C
  • Rotweine
    Junge, leichte Rotweine    14  - 16°C
    Reife, gehaltvolle Rotweine:    17  - 19°C