Gabarinza

Weingut Heinrich

Jg. 2009 Falstaff 94/100
Jg. 2010 Falstaff 91/100
Jg. 2011 Falstaff 93-95/100
Jg. 2013 Falstaff 93/100
Jg. 2015 Falstaff 95/100
Jg. 2016 Falstaff 93/100

Weinpass drucken

Gabarinza

Weingut Heinrich

Anbaugebiet:
Österreich / Burgenland QuW
Rebsorte(n):
Zweigelt, Blaufränkisch, Merlot
Bio-Information:
Biologisch-dynamischer Weinbau, zertifiziert nach RESPEKT Richtlinien
Ausbau / Herstellung:
Die bis zu 30-jährigen Rebstöcke wachsen auf der Einzellage “Gabarinza“, eine der ältesten und besten Golser Hanglagen. Der Wein reifte während 27 Monate in 500 Liter Eichenfässern.
Grösse Jahrgang Preis
  300cl 2007 268.00 CHF 268.00
  150cl 2008 118.00 CHF 118.00
  300cl 2008 268.00 CHF 268.00
  600cl 2008 495.00 CHF 495.00
  150cl 2010 118.00 CHF 118.00

Jahrgang 2016
Die Farbe ist dunkel rubin- bis granatrot und mit violetten Reflexen durchzogen. In der Nase begeistern Aromen von Kirschen und Brombeeren, sowie die dezente Würze vom Eichenholz. Der mineralische Touch und die zarten Kräuternoten runden das Bouquet ab. Am Gaumen ist er saftig, komplex und mit Nuancen von roten Beeren und einem feinen, tragenden Gerüst vom Tannin ausgestattet. Der Abgang ist lange haftend.

Diese subjektive Wahrnehmung kann sich aufgrund der Lagerzeit verändern.

Genusstemperatur ist ca. 18 °C

Weingut Heinrich

Die Weine von Gernot und Heike Heinrich (im Bild) haben uns schon vor über 25 Jahren begeistert. Vor allem der schöne Mix von Finesse und Kraft hat es uns angetan. Wir lernten die beiden bereits im Jahre 1993, an der berühmten italienischen Weinmesse Vinitaly in Verona, als junges, innovatives Winzerpaar kennen. Wir dürfen also schon auf eine lange, gemeinsame und erfolgreiche Partnerschaft zurückschauen. In der Zwischenzeit ist das Weingut mengenmässig gewachsen, die Infrastruktur im Keller ist im Laufe der Zeit mit den modernsten Mitteln ausgestattet worden und seit der Ernte 2010 wird biologisch produziert. Der Rebsortenspiegel des Weingutes wird stark von den heimischen Sorten Zweigelt, Blaufränkisch und St. Laurent dominiert. Gernot zählt heute, zusammen mit seiner charmanten Frau Heike, zu den Elitewinzern Österreichs. Vom österreichischen Weinführer Fallstaff wird das Weingut seit Jahren immer wieder mit Höchstnoten ausgezeichnet.

Ein hervorragender Wein zu grilliertem und gebratenem Rindfleisch, wie z.B. zu einem Zwiebelrostbraten, Roastbeef oder Châteaubriand. Aber auch zu zartem Wildfleisch und Wildgeflügel, wie z.B. Entenbrustfilets und zu reifem Weichkäse harmoniert er wunderbar.

Das Burgenland ist das östlichste Bundesland und die zweitgrösste Weinbauregion Österreichs. Es unterteilt sich in die Anbaugebiete Neusiedlersee, Neusiedlersee-Hügelland, Mittelburgenland und Südburgenland. Geografisch bildet es den westlichen Abschluss der ungarischen Tiefebene und kann mit leichten Sand- und Schotterböden im Seewinkel aber auch mit schweren, eisenhaltigen Tonböden im Südburgenland aufwarten. Aber nicht nur deshalb sind die natürlichen Bedingungen für den Weinbau nahezu vollkommen. Das im Sommer heiss-trockene und im Winter frostig-kalte pannonische Klima wird durch die Wassermassen des Neusiedlersees gemildert, indem er viel Luftfeuchtigkeit abgibt und die Sommerwärme bis weit in den Herbst hinein speichert. Somit können sowohl weisse Reben wie Grüner Veltliner, Welschriesling, Chardonnay und Weissburgunder als auch roten Traubensorten wie Blaufränkisch, St. Laurent und Zweigelt wunderbar reifen. Die nebelfeuchten Herbsttage begünstigen auch das Wachstum von Botrytis Cinera an den vollreifen Trauben, aus denen unvergleichlich delikate Beeren- und Trockenbeerenauslesen gekeltert werden.

Zweigelt Die Traubensorte Zweigelt gibt es seit 1922. Sie ist eine Kreuzung von St. Laurent und Blaufränkisch und der Name stammt von ihrem Schöpfer, Herrn Doktor Fritz Zweigelt. In Österreich ist sie die am meisten angebaute, rote Rebsorte. Es gibt sie noch in vergleichsweise kleinen Mengen in Deutschland, in der Schweiz, in der Slowakei, in Ungarn und in der Tschechischen Republik. Die aus der Rebsorte Zweigelt gekelterten Weine sind in der Regel sehr substanzreich, fruchtig und die Farbe ist meist purpurrot. Blaufränkisch Blaufränkisch ist eine rote Rebsorte, die vor allem in Österreich, Deutschland (dort unter dem Namen Lemberger oder Limberger) und auch in Ungarn angebaut wird. Weine aus dieser gerbstoffreichen Traubensorte zeigen meist ein kräftiges und dichtes Tanningerüst, eine solide und kräftige Säure und eine schöne rubin- bis brombeerrote Farbe. Merlot Die Rebsorte Merlot stammt mit grosser Wahrscheinlichkeit aus Frankreich. Die frühreifen Beeren werden sehr gerne von Vögeln, wie zum Beispiel den Amseln, genascht. Angeblich kommt daher der Name Merlot (französisch Merle für Amsel). In fast allen Weinbauregionen der Welt spielt diese Sorte eine wichtige Rolle. Die Hauptanbaugebiete liegen allerdings in Frankreich und Italien. Bei uns in der Schweiz ist das Tessin bekannt für Merlotweine. Sehr häufig werden die Merlotweine auch als Cuvéepartner für Cabernet Sauvignon verwendet. Weine aus dieser Traubensorte sind meist charmant, dunkelfarbig, mild, vollmundig und weisen ein seidiges Tannin auf.

Weinpass drucken