Les Deux Albion

Saint Cosme

Weinpass drucken

Les Deux Albion

Saint Cosme

Anbaugebiet:
Frankreich / Côtes du Rhône AOC (Süden)
Rebsorte(n):
Syrah, Grenache Noir, Carignan, Mourvèdre, Clairette
Ausbau / Herstellung:
Holzfass
Grösse Jahrgang Preis
  75cl 2015 19.50 CHF 19.50
  75cl 2017 19.50 CHF 19.50

Jahrgang 2015
Die dunkle Farbe ist tief pflaumenrot mit rubinroten Akzenten. Ein bunter Strauss von Aromen, die von Früchte und Beeren, über Lakritze, Pfeffer, Honig bis hin zu Kräutern reichen, vermischt mit Tabak- und zarten Röstnoten erfreuen die Nase. Am Gaumen zeigt sich der Wein bemerkenswert dicht und komplex mit einer hervorragende Struktur, mit einem samtigen Tannin und einer reifen, finessenreichen Säure. Das Finish zeigt sich lange, präzise und endet mit einer schönen mineralischen Note. Das ist ein wunderschöner und sehr charmanter Côtes-du-Rhône mit viel Persönlichkeit. Er ist frisch und würzig, dabei vollmundig, harmonisch und überaus komplex.

Diese subjektive Wahrnehmung kann sich aufgrund der Lagerzeit verändern.

Genusstemperatur ist ca. 18° C, dekantieren

Saint Cosme

Das Château de Saint Cosme liegt nur ein paar hundert Meter vom Dorf Gigondas entfernt. Die Geschichte geht auf das Jahr 1490 zurück. Es wird als das älteste Weingut im Gebiet Gigondas bezeichnet. Heute wird das Weingut in 15. Generation von Louis Barruol (im Bild) geführt. Es umfasst rund 22 Hektar Rebfläche. Aus den daraus gewonnenen Trauben werden Jahr für Jahr Spitzenweine gekeltert. Louis Barruol wird von einigen renommierten Weinkennern, darunter auch Robert Parker, als einer der besten Weinmacher im südlichen Rhonetal angesehen. Wir sind stolz, seine Weine in unserem Sortiment zu führen.

Dieser bemerkenswert frische und doch konzentrierte Wein passt hervorragend zu feinen Eintopfgerichten, zu Grilladen und Wild (z. B. Rehrücken), zu feiner Pasta und zu karamellisierten Wurzelgemüse.

Das Gebiet Côtes du Rhône (dt. die Hänge der Rhône) erstreckt sich mit 220 km Länge zu beiden Seiten des Flusses Rhône von Vienne bis Avignon. Inmitten des Tales, bei der Stadt Montélimar, befindet sich ein signifikanter, klimatischer Scheidepunkt. Daher wird das Tal in einen nördlichen und einen südlichen Bereich unterteilt, welche sich in Klima, Topographie, Boden und Rebsortenspiegel deutlich unterscheiden. Das südliche Rhônetal beginnt bei der Stadt Montélimar und reicht bis Avion. Die Rebfelder befinden sich auf zart geschwungenen Hügeln mit vielfältigen Böden, von denen sich die kargen sand- und kalkhaltigen Lehmböden am besten für den Weinbau eignen. Ausgesuchte Lagen sind zusätzlich mit faustgrossen, runden Kieselsteinen, den berühmten “galets roulés“ bedeckt. Das heisse, trockene, mediterrane Klima wird durch den kühlen Nordwestwind Mistral beeinflusst. Über den Weinen der allgemeinen AOC Côtes du Rhône, stehen die AOC Côtes du Rhone Villages mit 95 definierten Gemeinden, gefolgt von den 9 Cru-Appellationen: Vinsorbes, Rasteau, Cairanne, Gigondas, Vacqueyras, Beaume de Venise, Châteauneuf-du-Pape, Lirac und Tavel. Die wenigen Weissweine werden aus den Traubensorten Roussanne, Marsanne und Uni Blanc hergestellt. Den Grossteil der Produktion jedoch bestreiten die legendären und überaus komplexen Rotwein-Assemblagen, die aus bis zu 13 Rebsorten wie z.B. Grenache, Carignan, Syrah, Cinsault und Mourvèdre bestehen können.

Syrah Das Rhônetal ist die Heimat von der beliebten Traubensorte Syrah, die inzwischen rund um den Globus angebaut wird. Vor allem in der neuen Welt, wo sie unter dem Namen Shiraz bekannt ist. Die Syrahtraube treibt im Frühjahr spät aus, was bedeutet, dass die Gefahr für Spätfrost nicht allzu gross ist. Weine aus dieser Traubensorte weisen neben einer grossen Vielfalt an Aromen von verschiedensten dunklen Beeren, Pfeffer und Kräutern, einen hohen Tanningehalt auf. Deshalb werden diese eleganten, vollmundigen Weine häufig im Barrique (Holzfass) ausgebaut. Grenache Noir Die Rebsorte Grenache Noir (weltweit unter verschiedenen Namen wie Garnacha, Garnacha Tinto, Garnatxa, Grenache, Cannonau und noch vielen mehr benannt) vollzog in den letzten 100 Jahren einen Siegeszug rund um den Globus. Sie ist heute eine der weltweit am meisten angepflanzten Rebsorten. Weine, die aus diesen Trauben gekeltert werden sind meist reich an einladenden, fruchtigen, würzigen Aromen, einem samtigen Tannin und einem füllenden Alkohol. Die Rebstöcke können sehr alt werden. 100 Jahre oder älter sind je nach Standort durchaus möglich. Carignan Die Traubensorte Carignan (bekannt auch als Carignano, Cariñena, Samsó, Mazuelo, Mazuela und noch mehr) ist eine der meist angebauten, roten Traubensorten der Welt. Diese Rebsorte stellt wenig Ansprüche an den Boden, benötigt aber viel Sonne und Wärme, treibt relativ spät aus und ist daher weniger anfällig für Spätfröste. Die aus dieser Rebsorte gekelterten Weine weisen meist einen relativ hohen Gehalt an Tannin und Säure auf, weshalb sie sehr gut als Cuvéepartner geeignet sind. Das fruchtige Aroma erinnert oftmals an feine Pflaumen. Mourvèdre Mourvèdre (auch Monastrell genannt) ist eine hauptsächlich in Spanien und Südfrankreich kultivierte Rebsorte. Ihre kleinen, dickschaligen Beeren ergeben dunkle, tanninreiche, kräftige Weine, die sich besonders durch einen intensiven Brombeer- und Cassisduft auszeichnen, ideal für einen Ausbau im Eichenfass sind und Assemblagen Struktur und Lagerpotential verleihen. Mit einem Monastrell bzw. Mourvèdre Anteil bekannte Gewächse sind Châteuneuf-du-Pape und Gigondas. Clairette

Weinpass drucken