Nita

Meritxell Palleja

ALLTAGSWEIN MIT HERZ
Ein Wein mit einer Top-Qualität, fair produziert und sehr preisgünstig. Ideal für den täglichen Genuss.

Weinpass drucken

Nita

Meritxell Palleja

Anbaugebiet:
Spanien / Priorat DOCa 
Rebsorte(n):
Garnacha, Cariñena, Cabernet Sauvignon, Syrah
Ausbau / Herstellung:
Edelstahltank
Grösse Jahrgang Preis
  75cl 2015 Aktion 22.50 CHF 18.50

Jahrgang 2015
Eine wunderschöne Assemblage, die in der Nase mit fruchtigen, würzigen Aromen von roten Beeren, Sauerkirschen, Gewürznelken und Lavendel erfreut. Am Gaumen zeigt sich ein ebenso ausgewogener wie komplexer Körper mit einem weichen, füllenden Extrakt und einem mineralischen Hintergrund. Der Abgang ist lange und elegant. Der etwas andere Wein aus dem Priorat, mit starkem Charakter aber auch mit grosser Frische.

Diese subjektive Wahrnehmung kann sich aufgrund der Lagerzeit verändern.

Genusstemperatur ist ca. 18° C, dekantieren

Meritxell Palleja

Meritxell Palleja, oder Xell, wie sie von allen genannt wird, stammt aus einer Winzerfamilie. Nach dem Oenologiestudium arbeitete sie unter anderem bei dem renommierten Winzer Alvaro Palaçios, ihrem berühmten Nachbar im Priorat. 2004 begann sie mit der Produktion ihres eigenen, limitierten Rotweines Nita. Sie hat den Wein nach ihrer Grossmutter Juanita Pi benannt, die sie bei all ihren Projekten immer sehr unterstützt und gefördert hat. Das Ziel war von Anfang an klar definiert: die Herstellung eines modernen Priorat Weines, der genauso extrahiert, intensiv und voll der erdigen Noten ist, für welche die Region bekannt wurde. Naturverbunden folgt Xell bei der Weinbereitung den Phasen des Mondkalenders und verwendet für den Ausbau keinerlei Barriques – eine Seltenheit im Priorat. Eine junge Winzerin mit grosser Zukunft!

Passt zu Barbecue, Schmorbraten, Lamm und Wildgerichten, Hülsenfrüchten, wie z.B. ein indisches Dal, Paella klassisch oder vegetarisch, aber auch zu mildem Käse, wie z.B. Manchego oder zu einem katalanischen Schafskäse

Die Weinregion Priorat liegt im Osten Spaniens, rund 40 km nördlich von der Stadt Tarragona. Der Geschichte nach stammt der Name von einem weinbauenden Prior des Karthäuserklosters “Priorato de Scala Dei“ (Priorat der Himmelsleiter). Die Region war zu Beginn des letzten Jahrhunderts eigentlich nur als ärmliche, fast verlassene Weinbaugegend in der Bergwildnis des spanischen Hinterlandes bekannt, bis 1989 fünf enthusiastische Winzer unter der Federführung von René Barbier das riesige Potential erkannten. Sie setzten mit ihren Kultweingütern Clos Mogador, Clos Erasmus, Clos de l'Obac, Clos Martinet & Clos Dofi den Startschuss für ein neues, modernes Priorat mit herausragender Weinqualität. Die teils winzigen Weinberg-Parzellen liegen in den steilen, terrassierten Hügeln der Monsant Berge auf einer Höhe von 200 bis 1.000 m ü.M. Hier wurzeln die Reben tief in den einzigartigen Llicorella-Böden aus kupferfarbigem Schiefer vulkanischen Ursprungs. Die Hitze der trockenen Sommertage lässt die Trauben gut ausreifen und die nächtliche Abkühlung sorgt für intensive Aromen und für eine elegante Säure. 2001 wurde dem Priorat die höchste spanische Qualitätsstufe DOCa erteilt. Mit seinen tiefdunklen, konzentrierten Weinen und dem dichten und samtigen Tannin bildet das Priorat zusammen mit dem Rioja und dem Ribera del Duero die Spitze des spanischen Weinbaus.

Garnacha Die Rebsorte Garnacha (weltweit unter verschiedenen Namen wie Garnacha Tinto, Garnatxa, Grenache, Grenache Noir, Cannonau und noch vielen mehr bekannt) vollzog in den letzten 100 Jahren einen Siegeszug rund um den Globus. Sie ist heute eine der weltweit am meisten angepflanzten Rebsorten. Weine, die aus diesen Trauben gekeltert werden sind meist reich an einladenden, fruchtigen, würzigen Aromen, einem samtigen Tannin und einem füllenden Alkohol. Die Rebstöcke können sehr alt werden. 100 Jahre oder älter sind je nach Standort durchaus möglich. Cariñena Die Traubensorte Cariñena (bekannt auch als Carignan, Carignano, Samsó, Mazuelo, Mazuela und noch mehr) ist eine der meist angebauten, roten Traubensorten der Welt. Diese Rebsorte stellt wenig Ansprüche an den Boden, benötigt aber viel Sonne und Wärme, treibt relativ spät aus und ist daher weniger anfällig für Spätfröste. Die aus dieser Rebsorte gekelterten Weine weisen meist einen relativ hohen Gehalt an Tannin und Säure auf, weshalb sie sehr gut als Cuvéepartner geeignet sind. Das fruchtige Aroma erinnert oftmals an feine Pflaumen. Cabernet Sauvignon Die Rebsorte Cabernet Sauvignon entstand aus einer Kreuzung von Cabernet Franc und Sauvignon Blanc und sie startete von Frankreich aus ihren Siegeszug rund um die Welt. Die kleinen, dickschaligen Beeren ergeben charaktervolle, tief dunkelrote Weine mit ausgezeichneter Struktur und grossem Lagerpotential. Die typischen Aromen erinnern an schwarze Johannisbeeren, Zedernholz, Lakritze und Paprika. Syrah Das Rhônetal ist die Heimat von der beliebten Traubensorte Syrah, die inzwischen rund um den Globus angebaut wird. Vor allem in der neuen Welt, wo sie unter dem Namen Shiraz bekannt ist. Die Syrahtraube treibt im Frühjahr spät aus, was bedeutet, dass die Gefahr für Spätfrost nicht allzu gross ist. Weine aus dieser Traubensorte weisen neben einer grossen Vielfalt an Aromen von verschiedensten dunklen Beeren, Pfeffer und Kräutern, einen hohen Tanningehalt auf. Deshalb werden diese eleganten, vollmundigen Weine häufig im Barrique (Holzfass) ausgebaut.

Weinpass drucken