Oriol

Vinyes dels Aspres

Weinpass drucken

Oriol

Vinyes dels Aspres

Anbaugebiet:
Spanien / Empordà DO 
Rebsorte(n):
Garnacha, Merlot, Samsó, Cabernet Sauvignon, Syrah
Ausbau / Herstellung:
Edelstahltank
Grösse Jahrgang Preis
  75cl 2015 14.00 CHF 14.00
  75cl 2018 14.00 CHF 14.00

Jahrgang 2015
Der kirschrote Wein erfreut mit einer sehr einladenden Aromatik von roten Beeren, Steinfrüchten, Rosen und Gewürzen. Der weiche, breite Körper zeigt sich ausgewogen und geschmeidig und er verfügt über eine bekömmliche, reife Säure. Ein vollmundiger, abgerundeter Wein mit anhaltendem Abgang.

Diese subjektive Wahrnehmung kann sich aufgrund der Lagerzeit verändern.

Genusstemperatur ist ca. 18° C

Vinyes dels Aspres

In der nordöstlichsten Ecke Spaniens liegt die DO Empordà , wo auf dem Hof von "Can Batlle" bereits seit dem 17. Jahrhundert Wein, Olivenöl und Kork hergestellt wird. Nachdem seine Vorfahren viele Jahre ihr Traubengut verkauften, beschloss  David Molas (im Bild) 1998 zusammen mit seinem Onkel Xavier Albertí die Weinproduktion in die eigenen Hände zu nehmen. Sie gründeten die Marke Vinyes dels Aspres. Übersetzt bedeutet der Name des Weingutes die "rauen Weinberge", nicht zuletzt wegen dem berüchtigten Tramuntana. Dieser nördliche Fallwind lässt das ohnehin schon magere, steinige Land entweder austrocknen oder bringt heftige Temperaturstürze und flutartige Regenschauer mit sich. David Molas betreibt nachhaltigen, naturnahen Weinbau. Ihm ist es sehr wichtig, den gesamten Zyklus von der Rebe bis zum Fassausbau selbst zu steuern, um grösstmögliche Authentizität auszudrücken. Seine samtigen, weichen, harmonischen Weine stehen in starkem Kontrast zu der wilden Natur Ampuriens mit ihrer kargen, romantischen Schönheit.

Passt zu Gerichten mit dunklen Fleischsorten, wie z.B. Lammkotelettes mit Rosmarin und Ratatouille, asiatischen Speisen (auch süss - sauer), sowie zu Hartkäse aus Geiss- oder Kuhmilch.

Die Grafschaft Ampurien (span. Empordà) liegt in der nordöstlichsten Ecke von Spanien in der autonomen Region Katalonien und gilt als die Wiege des spanischen Weinbaus. Sanft durchziehen die geschwungenen Ausläufer der Pyrenäen die steinige Landschaft bis hinab zur Mittelmeerküste und unterteilen das Gebiet in zwei Anbauzonen: Alt Empordà (ist in der Nähe der Pyrenäen mit Granit- und Schieferböden versehen) und Baix Empordà (ist in Küstennähe und mit mineralreichen Alluvialböden gesegnet). Das warme, mediterrane Klima wird massgeblich vom kühlen Tramuntana beeinflusst. Dieser nördliche Fallwind bläst manchmal mit weit über 100 km/h in Richtung Costa Brava und lässt das ohnehin schon magere Land zusätzlich austrocknen, verringert aber gleichzeitig auch den Befall der Reben durch Pilzerkrankungen. Oft bringt er aber auch heftige Temperaturstürze und sturmflutartige Regengüsse in die terrassenförmigen, mit Trockenmauern stabilisierten Weinberge. Ein wildes und karges Land voller Gegensätze - arm an Ressourcen, aber reich an wildromantischer Schönheit, kulturellem Erbe und körperreichen, gut strukturieren Weinen von hoher Qualität und intensiven Aromen.

Garnacha Die Rebsorte Garnacha (weltweit unter verschiedenen Namen wie Garnacha Tinto, Garnatxa, Grenache, Grenache Noir, Cannonau und noch vielen mehr bekannt) vollzog in den letzten 100 Jahren einen Siegeszug rund um den Globus. Sie ist heute eine der weltweit am meisten angepflanzten Rebsorten. Weine, die aus diesen Trauben gekeltert werden sind meist reich an einladenden, fruchtigen, würzigen Aromen, einem samtigen Tannin und einem füllenden Alkohol. Die Rebstöcke können sehr alt werden. 100 Jahre oder älter sind je nach Standort durchaus möglich. Merlot Die Rebsorte Merlot stammt mit grosser Wahrscheinlichkeit aus Frankreich. Die frühreifen Beeren werden sehr gerne von Vögeln, wie zum Beispiel den Amseln, genascht. Angeblich kommt daher der Name Merlot (französisch Merle für Amsel). In fast allen Weinbauregionen der Welt spielt diese Sorte eine wichtige Rolle. Die Hauptanbaugebiete liegen allerdings in Frankreich und Italien. Bei uns in der Schweiz ist das Tessin bekannt für Merlotweine. Sehr häufig werden die Merlotweine auch als Cuvéepartner für Cabernet Sauvignon verwendet. Weine aus dieser Traubensorte sind meist charmant, dunkelfarbig, mild, vollmundig und weisen ein seidiges Tannin auf. Samsó Die Traubensorte Samsó (bekannt auch als Carignan, Carignano, Cariñena, Mazuelo, Mazuela und noch mehr) ist eine der meistan gebauten, roten Traubensorten der Welt. Diese Rebsorte stellt wenig Ansprüche an den Boden, benötigt aber viel Sonne und Wärme, treibt relativ spät aus und ist daher weniger anfällig für Spätfröste. Die aus dieser Rebsorte gekelterten Weine weisen meist einen relativ hohen Gehalt an Tannin und Säure auf, weshalb sie sehr gut als Cuvéepartner geeignet sind. Das fruchtige Aroma erinnert oftmals an feine Pflaumen. Cabernet Sauvignon Die Rebsorte Cabernet Sauvignon entstand aus einer Kreuzung von Cabernet Franc und Sauvignon Blanc und sie startete von Frankreich aus ihren Siegeszug rund um die Welt. Die kleinen, dickschaligen Beeren ergeben charaktervolle, tief dunkelrote Weine mit ausgezeichneter Struktur und grossem Lagerpotential. Die typischen Aromen erinnern an schwarze Johannisbeeren, Zedernholz, Lakritze und Paprika. Syrah Das Rhonetal ist die Heimat von der beliebten Traubensorte Syrah, die inzwischen rund um den Globus angebaut wird. Vor allem in der neuen Welt, wo sie unter dem Namen Shiraz bekannt ist. Die Syrahtraube treibt im Frühjahr spät aus, was bedeutet, dass die Gefahr für Spätfrost nicht allzu gross ist. Weine aus dieser Traubensorte weisen neben einer grossen Vielfalt an Aromen von verschiedensten dunklen Beeren, Pfeffer und Kräutern, einen hohen Tanningehalt auf. Deshalb werden diese eleganten, vollmundigen Weine häufig im Barrique (Holzfass) ausgebaut.

Weinpass drucken